Tanne, Fichte oder Kiefer – eine Frage des Geschmacks

Einen Weihnachtsbaum kaufen, ist eine gar nicht so unkomplizierte Angelegenheit. Je nachdem, wie alt die Kinder sind, können sie mitkommen, oder es muss das Weihnachtsfest heimlich vorbereitet werden. Mit dem Baum ist es dann so eine Sache: Wann kauft man ihn? Wie transportiert man ihn? Und vor allem wo lagert man den Weihnachtsbaum heimlich?

Verkauft werden in Deutschland hauptsächlich Tannen, daneben auch Fichten und andere Nadelbäume. Ganze 29 Millionen Stück wechseln zu Weihnachten den Besitzer. Es ist darauf zu achten, dass der Baum frisch geschnitten wurde, sodass die Nadeln nicht gleich beim Aufstellen abfallen. Prinzipiell stechen Tannen weniger als Fichten. Die Nordmanntanne hat weiche Nadeln. Blautannen sind sehr beliebt, da sie eine dichtere Wuchsform haben. Tannen sind überhaupt die beliebtesten Weihnachtsbäume, da sie wenig nadeln. Die Fichte ist am Billigsten. Die mittelgrüne Rotfichte ist der traditionellste Christbaum in Deutschland. Für Individualisten eignet sich die Kiefer. Sie bleibt am längsten frisch. Endesletzt ist es aber eine Frage des Geschmacks, für welchen Baum Sie sich entscheiden. Er muss Ihnen einfach sympathisch sein. Immerhin ist der Baum ein Lebewesen, vergessen wir das nicht.

Am besten stellen Sie den Weihnachtsbaum in einen sogenannten Christbaumfuß. Das ist eine Art Vase, die dem Baum Wasser gibt. Gleichzeitig hat sie eine erweiterte Aufstandsfläche und Schrauben, mit der Sie den Baum etwas in der Vase fixieren können. Dann kann es losgehen mit dem Schmücken: rot, gelb, pink, Stroh, Wachskerzen oder elektrisch – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Schönen Schmuck für Ihren Christbaum finden Sie auf Xmasdeco.de. Lassen Sie sich inspirieren und probieren Sie mal was Neues aus! Es macht immer wieder Freude, den Weihnachtsbaum in einem anderen Glanz zu sehen.